logo museumsuhr

 

 

wappen

Neue Sonderausstellung Mode eröffnet

Am Sonntag, 2. September konnte der Museumsverein Suhr die neue Sonderausstellung «Mode von 1880 bis 1970» mit einer Vernissage eröffnen.

Die Besucher wurden von Vorstandsmitglied Markus Bertschi herzlich begrüsst. In seiner Eröffnungsrede gab er einen kurzen Überblick wie sich während den Jahren die Mode veränderte, was neu aufkam und dann jeweils als modern galt. Die neue Sonderausstellung zeigt einen Einblick in die Zeit der Mode von 1880 bis 1970.
Die Ausstellung wurde durch Geraldine Granget ermöglicht, die mit ihrem Geschäft «Limited by Geraldine» in Suhr ihre Mode-Leidenschaft aus vergangenen Tagen lebt. Einen grossen Dank ging an die Mitglieder der Museums-Fachgruppe die mit einem super Einsatz mithalfen die Ausstellung auf die Beine zu stellen und zum Teil sogar Ausstellungsexponate zur Verfügung stellten.
Die neue Sonderausstellung kann in diesem Jahr an folgenden Sonntagen jeweils von 14.00 bis 17.00 Uhr besichtigt werden: 21. Oktober, 4. und 18. November, 2. Dezember.

Das Museumscafé mit den feinen Kuchen ist jeweils ebenfalls geöffnet. Kommen Sie vorbei, der Eintritt ist frei.

Einladung zur Vernissage

Am 2. September um 14.00 Uhr startet die neue Sonderausstellung «Mode von 1880 bis 1960», wie gewohnt mit einer Vernissage. Reservieren Sie sich doch jetzt schon diesen Termin.

Auch am zweiten Ausstellungssonntag, am 16. September, wird es interessant. Dann stehen zusätzlich Oldtimer-Autos vor dem Museum.

museum mode A5 vorderseite museum mode A5 rueckseite

Museumsbeizli am Jugendfest

Das Museumscafé führte am Jugendfest wiederum ein Beizli. Und dies erfolgreich wie kaum schon einmal. Am Wetter oder an der eher stillen Lage hinter der Baustelle an der Tramstrasse lag es wahrscheinlich nicht, eher schon an unserem Angebot. Die Renner waren jedenfalls die Bratwürste, die es sonst in keinem anderen Beizli am Jugendfest gab und das Appenzeller Quöllfrisch-Bier. Gelobt wurden natürlich auch die sehr feinen, selbstgemachten Kuchen.

 Das Museum dankt herzlich allen „Kuchenmachern“ und den Helfern an der Kasse, am Grill, im Service, am Abwasch und im Hintergrund vor, während und nach dem Fest.

Vorbereitungen neue Sonderausstellung laufen

Eine weitere erfolgreiche Sonderausstellung ist Mitte Juni zu Ende gegangen. Die Ausstellung «Landwirtschaft» lockte erfreulich viele Besucherinnen und Besucher an. Das Museum dankt allen herzlich die zum guten Gelingen der Ausstellung beigetragen haben.

Bereits laufen hinter den Kulissen die Vorbereitungen für die neue Sonderausstellung «Mode von 1880 bis 1960» auf Hochtouren. Lassen Sie sich überraschen. Wir sind überzeugt, Ihnen wiederum eine attraktive Sonderausstellung präsentieren zu können. Wir freuen uns, Sie nach den Sommerferien ab 2. September wieder im Museum begrüssen zu dürfen.

Vereinsbesuch im Strohmuseum Wohlen

Der diesjährige Besuch in einem anderen Museum fand am 13. April 2018 im «Strohmuseum im Park» Wohlen statt. Die Vereinsmitglieder erfuhren in einer kurzen Tonbildschau, einer Demonstration und einer sehr interessanten Führung sehr viel zur Geschichte der Freiämter Hutgeflechtindustrie. In keiner anderen Region der Welt sind im 19. Jahrhundert solch feine Hut-garnituren hergestellt worden wie im aargauischen Freiamt. Stroh, dieses bescheidene Material, war zwei Jahrhunderte lang Grundlage eines blühenden Wirtschaftszweiges in dieser Gegend. Was als Heimarbeit begonnen hatte, entwickelte sich allmählich zur exportorientierten Hutgeflechtindustrie.

15. GV Museumsverein

Die Generalversammlung vom 7. März 2018 war wiederum sehr gut besucht. Erstmals wurde neben dem Jahresbericht des Präsidenten Beat Rüetschi auch ein Jahresbericht des Vorsitzenden der Fachgruppe unseren Mitgliedern zugestellt. Die GV ging gewohnt speditiv über die Bühne und alle Traktanden wurden im Sinne des Vorstands genehmigt.

Anstelle der unter dem Jahr zurückgetretenen Renate und Jörg Strässle wurden mit kräftigem Applaus die beiden bereits interimsmässig tätigen Nachfolger Erika Reinstadler und Thomas Schürpf in den Vereinsvorstand gewählt. Anstelle von Markus Suter wurde Susanne Häusermann als neue Revisorin gewählt.

Im geselligen Teil der GV wurde viel diskutiert und die vorzügliche, traditionelle Gulaschsuppe und zum Dessert die ebenfalls traditionelle, feine Cremeschnitte genossen.

Dauerausstellung aktualisiert

Die Dauerausstellung des Museums wird durch unsere Fachgruppe regelmässig aktualisiert. So wurde z.B. die Chorschranke im Parterre, eine Leihgabe des Museums Aargau, zurückgegeben oder dank Gaben der Genossenschaft Milchproduzenten Mittelland der Ausstellungsteil im ersten Stock zur ehemaligen AZM neu gestaltet. Wo nötig werden auch Vitrinen aufgefrischt oder Exponate renoviert um einen attraktiven Ausstellungsbesuch bieten zu können.

Zu unserer laufenden Sonderausstellung Landwirtschaft erhalten wir weiterhin positive Rückmeldungen. Die nächsten Gelegenheiten zur Besichtigung sind folgende Sonntage jeweils von 14.00 bis 17.00 Uhr: 4. und 18. März sowie 6. und 20. Mai. Das Museumscafé mit den feinen, selbstgemachten Kuchen ist jeweils ebenfalls geöffnet. Kommen Sie vorbei, der Eintritt ist frei.

Audiopfad Stadtbach

Sicherlich haben Sie die neuen Eichenpfosten entlang des Stadtbachs schon bemerkt. 17 Pfosten liegen auf Suhrer Boden. Der Stadtbach, als frühere Lebensader der Stadt Aarau, ist auch ein wesentlicher Teil der Geschichte von Suhr. Der Museumsverein hat das Projekt «AudioPfad Stadtbach» mit einem namhaften Betrag von Fr. 5000.- aus dem Leistungsvertrag mit der Gemeinde unterstützt. Unser Vereinsmitglied Ueli Häusermann hat an diesem wertvol-len Projekt wesentlich mitgearbeitet und zum Erfolg beigetragen. Der AudioPfad Stadtbach ist ein Wanderlehrpfad. Die vielfältigen Informationen können per QR-Code über ein Smartphone abgehört oder als Audio- oder PDF-Datei abgerufen werden.